102. Jahrestag des Völkermords an den Armeniern sowie 1. Jahrestag des Khachkars(dt. Kreuzstein) in Jena.

Heute am 24.04.2017 ist der 102 Jahrestag des Völkermords an den Armeniern im Osmanischen Reich. Die Armenische Gemeinde gedenkt den Opfern des Völkermords.

Bis heute leugnet die Türkei als Rechtsnachfolger des Osmanischen Reichs den Völkermord. So wie es aussieht, fällt die Türkei mit Erdogan wieder zurück in eine faschistische Diktatur und erneut sind die Christen und anderen Minderheiten in der Türkei in großer Gefahr. Deswegen dürfen wir nicht schweigen und müssen der Türkei zeigen, dass wir wissen was vor 102 Jahren passiert ist und wir die Opfer nicht vergessen werden.

Hitler und seine Gefolgsleute nutzten den Völkermord an den Armeniern als Blaupause um die Juden zu vernichten weil sie dachten es würde keine Konsequenzen geben, da die Vernichtung der Armenier ja auch für die Türkei keine Konsequenzen hatte. Er sagte kurz vor dem Angriff auf Polen „Wer spricht heute noch von der Vernichtung der Armenier?“ Und wir werden jedes Jahr darüber sprechen und uns an die Opfer des Völkermords erinnern.

 

Es ist der 102. Jahrestag des Völkermords an den Armeniern aber auch der 1. Jahrestag des Khachkars (dt. Kreuzstein) in Jena, welcher in Gedenken an den Völkermord letztes Jahr aufgestellt wurde.

Menschen unterschiedlicher Nationalitäten versammelten sich am 22.04 am Khachkar in Jena und gedachten zusammen den Opfern des Völkermords bei dem über 1,5 Millionen Armenier und insgesamt mehr als 3 Millionen Christen zum Opfer fielen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.